Mittwoch, 3. Mai 2017

Planungsgespräch

Heute hatten wir das Planungsgespräch für den Bauantrag.
Dort mussten die Lage des Hauses im Grundstück, der Garage und alle von außen sichtbaren Dinge in ihren Dimensionen festgelegt werden. Des weiteren wurde über die Entwässerung usw. gesprochen.
Auch über eine Raumerhöhung des Kellers wurde gesprochen, die netto Kellerhöhe (mit Estrich und Bodenbelag) wäre 2,08m evtl. werden wir auf normale Raumhöhe upgraden.
Eine "kleine" Hiobsbotschaft gab es bereits. Auf Grund des Bodengutachtens kann es sein das wir Druckwasserdichte Lichtschächte benötigen und einen Beton der abgenommen werden muss. Und das obwohl kein Grundwasser in drei verschiedenen Gutachten gefunden wurde?! Kurz gesagt, Mehrkosten im fast 5 stelligen Bereich.
Jetzt heißt es erstmal auf die Pläne warten.

Kommentare:

  1. Hallo ihr,

    wie ist der Stand der Dinge? Mussten jetzt die druckwasserdichten Lichtschächte eingebaut werden? Vermutlich werdet ihr das aber wohl erst erfahren, wenn der Erdbauer die Grube ausgeschachtet hat, oder?

    Eine Kellererhöhung kostet nicht die Welt und schafft einen deutlichen Mehrwert. Bei unserem ersten Haus haben wir die fertige Raumhöhe auf 2,40 m erhöht. Dadurch sind zwei Räume mit großen Fenstern quasi echte Wohnräume bzw. hat man kein Kellergefühl mehr ;-). Beim jetzigen Hausbau geht aufgrund der Bodenverhältnisse leider kein Keller, ansonsten hätten wir diesen sogar noch "höher" gebaut.

    Viel Erfolg beim Hausbau und wir verfolgen euren Blog!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    stand der Dinge ist, daß wir auf die Statik und Mehr-und Minderkosten Abrechnung warten.
    Druckwasserdichte Lichtschächte brauchen wir keine. Wir haben uns nochmal mit unserem Bodengutachter in Verbindung gesetzt und er hat uns schriftlich bestätigt das keine besonderen Lichtschächte verwendet werden müssen. Steht eigentlich auch so ähnlich im Gutachten, hätte schon gedacht das ein "Architekt" sowas lesen uns deuten kann, aber naja.
    Kellererhöhung haben wir gemacht, Aufpreis hielt sich echt in Grenzen ca. 1100€.
    Verfolge auch euren Blog, bei Euch tut sich wenigstens etwas auf dem Grundstück. Viel Erfolg und Glück noch, und das nicht nochmal so eine hiobsbotschaft wir Pfahlgründung auf Euch zu kommt. :)

    AntwortenLöschen